Tesla

Model S 100D für 7.000 Euro Aufpreis zum 90D nun konfigurierbar

MS100D-optimal

Es ist endlich so weit:

Im aktuellen Konfigurator bei Tesla.com kann man nun die 100 kWh Batterie sowohl beim Model S als auch beim Model X konfigurieren. Beim Model S 100D sind dies „nur“ 7.000 Euro Aufpreis zum 90D.

Vorher mußte man das Performance Modell P bestellen um die 100 kWh Batterie zu bekommen, was noch einmal zusätzliche 42.900 Euro Aufpreis bedeutet hatte.

Belohnt wird dies mit einer zusätzlichen NEFZ Reichweite von 75 km. Real werden es wohl ca. 60 km sein.

Ich selbst fahre mein Model S 90D im täglichen Gebrauch ca. 350 km bis ich auf 3-5 % Akku-Kapazität bin. Wenn ich nun 353 km im aktuellen Tesla-Reichweiten-Rechner beim 90D „einstelle“, erscheinen beim 100D 410 km reale Reichweite (nicht ganz leer gefahren, was man ja nicht macht).

teslamarcus

Reale Reichweite MS100D

Es war zur erwarten, dass nach Abschaffung der „Tank-Flat-Rate“ dieser Akku-Pack nun kommen würde. Dies sollte als kleine „Wiedergutmachung“ gewertet werden.

Auch scheint die Verfügbarkeit (Stand 20.01.17) sehr gut zu sein. Als Liefertermin wird der April 2017 genannt. Der 90D kann „erst“ im Mai 2017 geliefert werden.

Wird wohl der 90D bald nicht mehr gebaut werden?

Ich denke, JA!

Jetzt muss jeder selbst entscheiden, ob ihm/ihr diese reale 60 km Mehrreichweite 7.000 Euro Aufpreis wert ist. Falls nicht, dann noch schnell den 90D bestellen und 7.000 Euro sparen.

 

Entgegen der letzten Äußerungen von Elon Musk wird wohl bei 100 kWh mit der Verbesserung der Akkukapazitäten noch lange nicht Schluß sein. Spätestens, wenn hier in Deutschland die ersten Model 3 ausgeliefert werden, werden wir auch bei Model S und X noch größere Akku-Kapazitäten angeboten bekommen.

Dies wird auch einhergehen mit dem Ausbau der Supercharger 2.0, welche eine deutlich höhere Laderate haben werden. Höhere Laderaten benötigen auch höhere Akku-Kapazitäten um den hohen Ladestrom auch verarbeiten zu können.

Eine 60 kWh Batterie kann man mit 120 KW „Superchargen“. So sind momentan auch die aktuellen Supercharger ausgelegt. Die 100 kWh Batterie könnten man mit 200 kW laden (Faustformel: kWh x 2 = max. Ladeleistung, die aufgenommen werden kann).

Elon Musk spricht aber von über 400 kW Supercharger, welche Batterien mit 200 kWh laden könnten. Es bleibt also noch Luft nach oben und somit spannend um Tesla.

Auch freue ich mich auf die vielfach angekündigte Konkurrenz und die sogenannten „Tesla-Killer“. Auf jeden Fall wird das Geschäft somit belebt. Hoffentlich wird niemand „gekillt“. Wir Verbraucher brauchen mehr Auswahl damit wir diese neue Technologien auch kostengünstig und mit Freude nutzen können.

Wo bleiben die deutschen Hersteller?

Hi, ich bin Marcus und glaube an eine mobile Zukunft, 100 % elektrisch. Mein Ziel ist es, dich auch für dieses Thema zu begeistern. Ich freue mich, dass du hier bist. Viel Spaß beim Durchstöbern. Schaue auch mal bei Facebook vorbei!

  1. Du hast einen Fehler in deinem Artikel!
    Faustformel: kWh x 2 = max. Ladestrom, der aufgenommen werden kann ist falsch, es heißt kwh x 2 = max Ladeleistung, die aufgenommen werden kann. KW ist eine Leistung und kein Strom

  2. Ja,
    scheint mir wahrscheinlich, das TESLA die kleinen Akkus wegfallen lässt, spätestens wenn die Förderungen auslaufen und das Modell 3 zur Verfügung steht. Das könnte dann vielleicht auch noch Förderung bekommen, falls der Topf bis dahin nicht leer ist.
    Die Emobilität kommt auch bei uns im Landkreis Cloppenburg langsam an. Zumindest die Renault Händler bieten die ZOE an.
    Gestern habe ich in der Kreisstadt innerhalb einer Minute erst einen Streetscooter von der Post gesehen und dann einen TESLA Model S 90D mit Cloppenburger Kennzeichen. Den TESLA das erste Mal.

    • teslamarcus

      Elektromobilität kommt und läßt sich nicht mehr aufhalten. Es macht soooo viel Spaß elektrisch zu fahren. Eine Zoe steht auch auf der Wunschliste meiner Frau. Elektrische Grüße, Marcus

      • Gernot Dreher

        Hallo Marcus,

        auch mich hat das Fieber gepackt und ich kann es kaum erwarten. Am 30.09.17 kommt mein I3. Warum erwähnst Du das Fahrzeug nie in Deinen Kommentaren. Gibt es etwas das ich wissen sollte wegen Qualität oder gefällt er Dir einfach nicht? Sonnige Grüße aus Hamburg

        Gernot

  3. Moin Marcus,
    so wie es aussieht wird es bei uns wohl ein gebrauchtes Model S 90D werden.
    Unser neustes Auto (Volvo XC 60) ist erst 1 1/2 Jahre alt. Wir müssen noch abwarten und überlegen.
    LG Hans

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: